Jonathan Drews.

IMG_0370

JONATHAN DREWS, Topiairies, 2014, Acryl auf Aluminium, 39 x 29 x 3 cm, ©Jonathan Drews/Courtesy Artsquare.

“Die Landschaftsbilder von JONATHAN DREWS werden mit Acrylfarbe auf Aluminiumbildträger gemalt. Diese (…) sind Einzelanfertigungen aus eloxiertem Aluminium, die vom Künstler in Auftrag gegeben werden. Jonathan Drews empfindet die Auswahl aller Bildteile als gleichbedeutend für seine Arbeit. Bildträger, Landschaftsmotiv und das Material der Farbe werden mit konzeptueller Sorgfalt im Hinblick auf eine stimmige Gesamtkomposition gewählt. Hinter dieser Wahl steht die Frage, wie es möglich ist, die lange kunstgeschichtliche Tradition des Landschaftsmotivs durch eine erkennbar neue und zeitgenössische Bildfindung in der Gegenwart fortleben zu lassen. Aluminium konnte erst durch die industrielle Fertigung als Bildträger verfügbar werden und wird damit Ausdruck des modernen industriell geprägten Zeitalters. Das Aluminium wird in eine bestimmte Form gefalzt, die der Leinwand, dem klassischen Bildträger, nachempfunden ist und knüpft so an die westliche Bildtradition an. Bei dem teilweise langwierigen Prozess von Farbauftrag und Auslöschung, der auf jedem Bildträger oft dutzendfach vollzogen wird bevor sich nach und nach eine gelungene malerische Komposition abzeichnet, werden Überreste und Flecken, die nicht ganz ausgelöscht werden konnten, zu assoziativen bildlichen Reizen, die ein intuitives Weiterarbeiten des Künstlers ermöglichen. Somit wird der Malakt zu einem Spiel mit der eigenen Wahrnehmung. Die Bilder entstehen nie nach Vorlagen sondern nur in der freien Assoziation der Sinneskräfte gleichsam in einem konstruktiven Erinnerungs- und Schöpfungsakt ohne weitere Voraussetzungen. Das wieder freigekratzte Aluminium tritt im Naturmotiv als Zeuge eines industriellen Zeitalters hervor und steht auf diese Weise gleichzeitig in der Harmonie des Bildgefüges der Landschaft und ebenso subtil als industrielles menschliches Kulturprodukt „gegen“ die Natur. Gleichzeitig entsteht ein postmoderner malerischer Kommentar auf die kunstgeschichtliche Tradition der Landschaftsmalerei.” (Aus: Debütanten 2014, Informationen zu den Preisträgern, Akademie der Bildenden Künste München)

BE ARTSQUARED. BE A COLLECTOR.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Uncategorized. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>